FAQ – Häufig gestelle Fragen

Was ist der Unterschied zwischen Pedelec / E-Bike / Speed E-Bike?

Die Definitionen sind abhängig von den Ländern und der Gesetzgebung und weitere Informationen können hier gefunden werden https://de.wikipedia.org/wiki/Pedelec. Im Allgemeinen gilt jedoch:

E-Bike oder eBike: Ein Fahrrad mit elektrischer Unterstützung. Hierbei gibt es drei verschiedene Kategorien.

Pedelec: Ein Fahrrad mit elektrischer Unterstützung, einer maximalen Leistung von 250W und einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 25 km/h. Treten ist erfordert, da kein Gaspedal vorhanden ist. Aufgrund dieser Einschränkungen wird ein Pedelec häufig als Fahrrad angesehen und ist auf Radwegen erlaubt (lokale Gesetzgebung prüfen).

Speed E-Bike oder S-Pedelec: Ein 2-Rad Fahrzeug mit elektrischer Unterstützung, die entweder per Treten oder einem Gaspedal gesteuert wird, mit Leistungen über 250W und Geschwindigkeiten nicht auf 25 km/h begrenzt. Diese Fahrzeuge müssen im Normalfall versichert werden und ein Helm ist erfordert (lokale Gesetzgebung prüfen).

Auf 25 km/h begrenzt; auch bergab?

Korrekt, wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 25 km/h der Fall ist, dann bedeutet dies, dass die elektrische Unterstützung über 25 km/h abgeschaltet wird. Dies bedeutet jedoch, dass mit Muskelkraft oder Schwung höhere Geschwindigkeiten erreicht werden können.

Eure eBikes haben keinen Bildschirm am Lenker?

Das ist korrekt, viele andere Systeme bieten ein optionales Display und die Möglichkeit die elektrische Unterstützung zu steuern. Dies ist hilfreich bei Steuergeräten die keinen Drehmomentsensor haben. In diesem Fall kann der Benutzer die elektrische Unterstützung anpassen bevor ein Berg in Angriff genommen wird.

Das Pendix System misst die Ausgangsleistung des Benutzers in Echtzeit und passt die elektrische Unterstützung gemäß dieser Werte an. Somit wird eine erhöhte Leistungsanforderung an einem Berg sofort erkannt und ein Steuergerät ist nicht erfordert.

Der Schalter zum Wechseln zwischen den 3 Modi befindet sich direkt auf der Batterie neben dem EIN-Schalter. Auf diese Art und Wiese werden unschöne Kabel am Fahrrad vermieden.

Was ist bei eBikes der Unterschied zwischen einem Mittelmotor, Hinterradmotor und Vorderradmotor?

Vorderradmotor:

  • Einstiegsoption, keine Verwendung der Gangschaltung und negative Auswirkung auf die Gewichtsverteilung und geringere Traktion.
  • Ein Motor in der Radnabe bedeutet ein höherer Schwerpunkt im Vergleich zu einem Mittelmotor.
  • Eine Verbesserung der Effizienz durch Verwendung der Gänge ist nicht möglich.

Hinterradmotor:

  • Gewichtsverteilung ist optimal für Traktion, jedoch ausschließlich auf der Hinterachse. Dies führt zu Steuerungsproblemen beim Bergauffahren.
  • Ein Motor in der Radnabe bedeutet ein höherer Schwerpunkt im Vergleich zu einem Mittelmotor.
  • Eine Verbesserung der Effizienz durch Verwendung der Gänge ist nicht möglich.

Mittelmotor:

  • Die Gewichtsverteilung zwischen Vorder- / Hinterachse mit einem Mittelmotor ist optimal und bietet eine gute Balance zwischen Steuerung und Traktion.
  • Der Wirkungsgrad vom Mittelmotor is höher, weil dieser durch die vorgeschaltete Schaltung im besseren Drehzahlbereich läuft. Bei einer Fahrt Berghoch beispielsweise ist die Drehzahl bei einem Heckmotor höher, was zu einem niedrigeren Wirkungsgrad des Motor führt.
  • Ein Mittelmotor wird an der Kurbel installiert. Dies bietet einen niedrigeren Schwerpunkt als bei Installation in der Radnabe und führt zu einer besseren Wendigkeit.
  • Eine teurere Option basierend auf den Arbeitsaufwand einer Installation an der Kurbel im Vergleich zur Installation an der Radnabe.
  • Ermöglicht eine direkte Messung der Leistung des Fahrers an der Kurbelwelle. (Drehmomentsensor).